Gottesdienst am 05.07.2015 oder stet's findet Überraschung statt, Da, wo man's nicht erwartet hat...

 

Jeder hat ihn schon einmal gesehen.. den kleinen Stuhl mit den ordenlich aufgelegten Schaffellkissen auf der Sitzfläche und der Rückenlehne... gleich links um die Ecke der Eingangstür und dem Aufgang zu den oberen Rängen...ganz unscheinbar und unauffällig steht er da...rechts von ihm eine Steckdose... darunter einige Druckschriften... links von ihm der Feuerlöscher... (das schreibt wohl die Brandschutzverordnung vor...und gemütlich sieht das nicht aus..)... und AUF diesem Stuhl sitzt... unsere Küsterin Waltraud Meyer nun schon seit fast genau 25 Jahren...bevor sie sich darauf setzt und der Gottesdienst beginnt.. hat sie natürlich schon einiges erledigt... die Kirche aufgeschlossen.. die Kerzen angezündet... Liederbücher ( ja.. ich hab jetzt mein eigenes..)...und Liederzettel ausgelegt... für frische Blumen auf dem Altar gesorgt... bei Bedarf Taufwasser angewärmt...und bei jeder Unebenheit dafür gesorgt.. dass sie schnell und ohne Aufsehen erledigt wurde....heute zum Beispiel.. auch die Fenster geöffnet.. weil es ja ein richtig heisser Tag war...
und jeder Pastor kann sich getrost auf sie und ihr fürsorgliches und weitblickendes Herz verlassen...
bezeichnend für solchen guten Geister ist .. dass sie unglaublich lange im Verborgenen wirken... ihre Arbeit erledigen wenn noch niemand am Ort ihres Wirkens ist... dazu kommt ihre Bescheidenheit.. weil es für sie natürlich selbstverständlich ist, alles liebevoll zu erledigen und für alle Eventualitäten gewappnet zu sein... sie gehören zu den Orten ihres Wirkens...und ihr Anblick ist in unserem Alltag fest verankert... und nur wennwir uns umschauen.. dann sehen wir plötzlich viele dieser Menschen die kleine verlässliche Stützen in unserem Alltag sind, Sicherheit geben.. die man um Rat fragen kann und die unspektakulär für reibunsglose Abläufe sorgen... um so schöner ist es...
wenn sie und ihre Arbeit für einen kurzen Augenblick in den Mittelpunkt rücken... noch schöner... wenn das überraschend geschieht... so wie heute in unserem Gottesdienst den Dekan i.R.Wobbe gehalten hat... wunderbar charmant hat er Küsterin Waltraud Meyer ( die wie immer auf ihrem Stuhl an der Wand sass...) damit überrascht, dass er sie gebeten hat, einmal nach vorne zu kommen, damit ihr 25 jähriges Dienstjubiläum gewürdigt werden kann... und sehr überrascht und gerührt ist Waltraudt diesem Wunsch nachgekommen....nahm die Glückwünsche entgegen... einen leuchtenden Blumenstrauss aus der Hand von Ute Peters, die im Namen des Kirchenvorstandes eine Urkunde und ein Präsent überreichte … der Kirchenchor hat ihr zu Ehren zwei frische Lieder gesungen... und... ihr langjähriger CHEF Superintendet i.R.Thürnau.. hielt eine launige Laudatio... die er mit dem Spruch von Wilhelm Busch.. was einer seiner Lieblingsdichter ist... begann...stet´s findet Überraschung statt, Da, wo mans nicht erwartet hat... zwei Drittel seiner Amtszeit hat er mit Waltraudt vertrauensvoll zusammengearbeitet... sich immer auf Sie verlassen und sie auch ein wenig dafür bedauert... dass sie der einzige Mensch ist... der sich soviel Predigten von ihm anhören musste...geschätzte 1200 in 25 Jahren... ( die haben Waltraud aber offentsichtlich keinen Schaden zugefügt und können so schlimm auch nicht gewesen sein.. weil Pastor Thürnau einen Teil davon als Buch verlegt hat...).. auch Waltrauds Vorgängerin... Läute-Mariechen... kam nochmal in seiner Dankesrede vor.. vielen ältere Grossenheidornern ist dieses Original noch in lebhafter Erinnerung...

mehr im nächsten Klosterblick.... ihr Gottesdienstberichterstatter Ralf Utecht...




Einladung der Ehrenamtlichen oder der Pastor kann Gitarre spielen....


Am 27.5.2015 hat Pastor Dorow alle ehrenamtlichen Helfer unserer Kirchengemeinde zum Dank und anschliessendem Grillen eingeladen... das kleine fröhliche Fest begann mit einer Andacht in der St.Thomas Kirche... sehr zur Freude und Überraschung der Teilnehmer übernahm Pastor Dorow auch den musikalischen Teil.. stimmte schwungvolle Kirchenlieder an die zu innigem Mitsingen animierten.... in der Andacht ging Pastor Dorow dem Satz nach.. IHR SEID DAS SALZ DER ERDE... und übertrug dies auf die vielen fleissigen Helfer in der Kirchengemeinde.. ohne die es ein reiches Gemeindeleben nicht gibt... Würstchengriller... Luftballonholer...Kümmerer... Putzfrau...
Hinweiser... Vorleser...Terminmacher...Bauarbeiter... Beaufsichtiger und Schreiber... und es gibt viele viele andere Begriffe die man für das breite Feld der ehrenamtlichen Aufgaben nennen kann..
beim Singen der Lieder die Pastor Dorow ausgesucht hat.. klingt aber auch die Freude durch.. die das Ehrenamt mit sich bringt... den jeder hat ja sein Ehrenamt freiwillig angetreten und bezieht Kraft und Freude dadurch...ein gegenseitiges Geben und Bekommen....nach der Andacht voller Dank für Alle ging es zum Gemeindehaus … dort hatten schon wieder fleissige Helfer alles vorbereitet und an den Tischen und Bänken gab es angeregte Gespräche und leckeres vom Grill und frisches aus der Salatküche.....

Ihr Gottesdienstberichterstatter Ralf Utecht....


 

Der Mensch neben mir, an Himmelfahrt und allen anderen Tagen...

Liebe Gemeindebriefleser... hier nun wieder ein Bericht über unsere vielfältigen und bereichernden Gottesdienste in unserer Gemeinde … am 14.5.2015 fand der Himmelfahrtsgottesdienst der Seeprovinzgemeinden in Grossenheidorn statt...ich schnappte mir meine Kamera .. und... mein neues Gesangsbuch !!!.. es verhält sich nämlich so... dass es einigermassen Entsetzen ausgelöst hat... dass ich kein eigenes Gesangsbuch habe...speziell bei unserer allseits geschätzten und bekannten Ulrike Henning... ihres Zeichens Mitglied unseres klingenden Kirchenchores und ehemalige Betreiberin des wunderbaren kleinen Büro- und Lottoladens in Grossenheidorn... Frau Henning hat also dafür gesorgt... dass ich jetzt auch ein EIGENES Gesangsbuch habe... aber dass nur am Rande, ich schweife ab... ich bin also bei bestem Wetter losspaziert um Bilder für den Klosterblick zu machen und am Gottesdienst teilzunehmen... bei angenehmen Temperaturen und ohne Regengefährdung hatten sich reichlich Gemeindemitglieder aller Seeprovingemeinden zu Fuss und mit dem Fahrrad auf den Weg nach Grossenheidorn gemacht, um auf unserer gepflegten Pfarrwiese dem Himmelfahrtsgottesdienst beizuwohnen... dort war Alles aufs beste gerichtet... fleissige Helfer.. hier seien mal Knud Peters.. Herr Branning und Heiner Buhre persönlich genannt.. die die vielen vielen Stühle aus Steinhude auf die Pfarrwiese geschafft und in einem sanften Halbrund aufgebaut hatten...und später auch wieder zurückgebracht haben.....als Gottesdienstbesucher findet man alles fertig vor... deshalb den unsichtbaren Helfern ein grosses Lob....das ist lebendige Gemeinde.. viele helfende hände....
und neben den unsichtbaren Helfern die alles auf- und abbauen... war natürlich auch der Posaunenchor dabei... und mit ihm Isabel Reichel.. die den Posaunenchor als Premiere das erste mal dirigierte... mit 16 Jahren !!!... absolut konzentriert... kenntnisreich... und … das bleibt in der Erinnerung ja viel besser haften als ein ganz glatter Auftritt... mit einem kleinen Fehler... als sie die Posaunenchorbegleitung für beendet erklärte, einen Vers zu früh und die Gemeinde weitersang... was fröhliches Gelächter auslöste und Isabel Reichel ganz souverän mit dem Posaunenchor wieder einsetzte.... zum Glück ist niemand perfekt...herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Debüt als Dirigentin...
mit einer kleinen Aufführung während der Predigt von Pastor Dorow... stellte das Team um Frau Meyer die Frage... „ würde ich Jesus heutzutage erkennen ?..“.. es wurde sehr eindrücklich und mit Talent vorgeführt.. wie sehr wir meinen, das Leben und seine Tücken zu kennen und wie schnell Menschen in Schubladen gesteckt werden....auch Pastor Dorow erinnerte daran in seiner Predigt... die eigene Meinung und seinen Blick auf unseren Nächsten immer wieder zu überprüfen... wohlwollend und ohne vorgefertigte Urteile auf den Menschen neben mir zu schauen...nicht in Selbstgerechtigkeit zu verharren... eine weitere wunderbare Idee während des Gottesdienstes... jeder Teilnehmer konnte seine Wünsche und Fürbitte für andere oder sich selbst, auf eine Karte schreiben.... die dann mit Luftballons, ganz in Anlehung an den Himmelfahrtsgedanken, in den strahlenden Himmel entlassen wurden... nach dem Gottesdienst gab es für alle Speis und Trank gegen eine kleine freiwillige Spende.. wie in den vorangegangen Jahren... die Gottesdienstbesucher haben ihre Stühle alle wieder auf den Anhänger gestellt... und ich hatte die Ehre mit Knud und Heiner die Stühle wieder nach Steinhude zu bringen... sehr interessant wie sie dort untergebracht sind... in einem winzig kleinen Raum... aber Stuhlpackmeister Branning hat sie dort alle wieder super einsortiert... ich habe aus dem Gottesdienst mitgenommen... jeden Tag aufs Neue.. aufmerksam, freundlich und vorurteilsfrei auf meine Mitmenschen und die Menschen neben mir zu schauen... besuchen Sie den nächsten Gottesdienst... das ist immer spannend.. anregend und jeder darf sich willkommen fühlen... im nächsten Klosterblick lüften wir das Geheimnis.. wer seine Beine am elegantesten über eine Kirchenbank schwingen kann... bis zum nächsten Mal.. Ihr Gottesdienstberichterstatter Ralf Utecht...

Fotos vom Gottesdienst am 14.05.2015 in der Fotogalerie =>

 
Kleines Video vom Gottesdienst (Ballons):

(Das Video liegt im gängigen MP4-Format vor. Trotzdem kann es vorkommen, dass das Video auf einigen wenigen Geräten nicht angezeigt wird. Es fehlt dann normalerweise der MP4-Codec zur Wiedergabe auf dem Gerät. Auf einem Windows-PC kann der Codec z.B. kostenlos nachträglich instaliert werden. Einfach mal nach "mp4 codec kostenlos" mit einer Suchmaschine suchen.)

 


Konfirmationsgottesdienst am 07.06.2015

Am Sonntag den 07.06.2015 wurden in der Thomaskirche die Gnaden-, Eiserne-, Diamanten- und Goldene-Konfirmation gefeiert. Am Samstagabend trafen sich die Konfirmanden im Gemeindehaus um bei Schnittchen und Getränken ihre Erinnerungen aufzufrischen.
Am Sonntagmorgen war um 9:30 Uhr der Fototermin vor der Kirche. Unter den energischen Ansagen vom Fotografen H. Schettlinger sind auch schöne Fotos entstanden. Begleitet von Pastor Dorow zogen die Konfirmanden in die Kirche ein. In der Predigt sprach P. Dorow über die Zeit, in der die Jubilare konfirmiert wurden. Mit einem Lächeln und Kopfnicken bestätigten die Angesprochenen seine Aussage. Den Rat ,die Glaskugel von der rechten Hosentasche in die linke Hosentasche zu stecken, wenn man etwas Positives erlebt hat, wird allen in Erinnerungen bleiben.
Beim Abendmahl gab es bei den Diamanten Konfirmanden ein mächtiges Gedränge vor dem Altar, denn sie waren recht zahlreich erschienen. Nach Beendigung des Gottesdienstes gingen die Jubilare gemeinsam Zeit mit Angehörigen ins Gasthaus Küker zum Essen. Um 14:30 Uhr ging es zum Friedhof um den verstorbenen Konfirmanden zu gedenken. Bei Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus gab es noch von P. Dorow für jeden Konfirmanden eine Anstecknadel, ein Büchlein und eine Glaskugel (Hosentasche). So ging für die Konfirmanden und Angehörigen ein schöner Tag zu Ende. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

Christa True