• bild1
  • bild2

Innehalten


- Warum Stille so gesund ist -

Das Gedankenkarussel ausschalten, endlich zur Ruhe kommen, Klarheit gewinnen. Das sind nur einige der Gründe, warum wir uns regelmäßig zum „Innehalten“ im Thomashaus treffen.

Wir erproben dabei verschiedene Methoden, in die Stille zu gehen. Mal machen wir Achtsamkeitsübungen, dann lenken wir zum Beispiel unsere Aufmerksamkeit bei einer Reise durch den ganzen Körper. Oder wir erkunden ganz unterschiedliche Arten der Meditation. Meist sitzen wir dabei, aber manchmal meditieren wir auch im Stehen oder Liegen. Mal mit Musik, mal mit Mantren, mal mit Bildern oder Texten. Manchmal sitzen wir aber auch einfach in Stille und verfolgen unseren Atem. Umrahmt wird das Ganze von Texten, die zum Nachdenken anregen.

Grundsätzlich sind unsere Stille-Übungen geeignet für alle: Neulinge und Geübte, Junge und Alte, Frauen und Männer. Alle Übungen können individuell angepasst werden. Und: Es geht nicht ums Können, Richtigmachen und Bewerten. Vielmehr wollen wir ein Gespür für unseren Körper bekommen, einen Kontakt zu unserer Innenwelt herstellen und Hoheit über unsere Gedanken und Emotionen erlangen. Das kann am Anfang ganz schön frustrierend sein, weil das Geplapper im Kopf einfach nicht aufhören will, man ständig an den Einkaufszettel für den Montagmorgen denkt oder die Stille regelrecht quälend wird. Das kennt jeder von uns. Aber inzwischen kennen auch alle von uns das große Glück, das sich mit dem zunehmenden Üben einstellt. Die Köstlichkeit der Stille. Das Glück, diesen Moment in einer Gruppe mit ganz unterschiedlichen Menschen zu erleben. Der Frieden, der sich breit macht – und das Fenster zum Himmel, das sich öffnet.

Stille tut gut. Achtsamkeitsübungen, Meditation und Gebet sind wirksam und gesund. Das belegen ernstzunehmende wissenschaftliche Studien. – Probieren Sie’s gerne mit uns aus.

Bitte bringen Sie warme Socken und eine Decke mit, möglichst auch eine Matte. Alle Übungen können aber auch im Sitzen vollzogen werden.

Wir treffen uns in der Regel jeden ersten und dritten Sonntagabend im Monat um 19 Uhr im Thomas-Haus. Bei Feiertagen oder Gemeindeveranstaltungen können die Termine variieren. In den Ferien pausieren wir. Das Angebot ist kostenfrei.


Hier die Termine bis zur Sommerpause:

13. Januar, 3. und 17. Februar, 31. März, 7. April, 5. und 19. Mai, 2. und 16. Juni.

Weitere Informationen bei Christina Harland-Lange unter Tel.: 05033/91 16 42 bzw. per Email unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Drucken

Männerkreis


An jedem ersten Dienstag
im Monat
um 20:00 Uhr
im Thomashaus
zu Großenheidorn.


Auf Sie wartet ein vielseitiges
Programm mit interessanten
Themen, zu denen wir Referenten
eingeladen haben, die für Fragen und
Diskussionen zur Verfügung stehen.

Seien Sie zu jedem dieser
Abende herzlich eingeladen.

Ort der Veranstaltungen:

Thomashaus
Ev.-luth. Kirchengemeinde
Klosterstr. 22
31515 Großenheidorn

Der Vorbereitungskreis
„ Männerkreis“

W. Bokelmann, B. Koller

Ansprechpartner:
Wolfgang Bokelmann, Tel.: 0 50 33 / 16 32
Burkhard Koller, Tel.: 0 50 33 / 26 35

 

Drucken

Singen für die Seele


Singen kann jede/r!

Es braucht dazu weder Notenkenntnisse noch eine tolle Stimme, nur Freude am Singen.

Seit dem Sommer 2018 lade ich üblicherweise am 2. Sonntag im Monat von 17.00- ca. 18.00 Uhr ins Gemeindehaus der Thomaskirche zum Singen einfacher spiritueller Lieder und Mantren in verschiedenen Sprachen und aus unterschiedlichen Religionen und Kulturen ein. Die Texte und Melodien sind eingängig und können schnell mitgesungen werden, ich begleite sie mit der Gitarre .

Zu Beginn der Stunde schlage ich nach einem ‚Aufwärmen‘ einige Lieder vor. Dann freue ich mich, wenn aus der mitgebrachten Auswahl Wünsche geäußert werden. Die Lieder und Mantren werden über einen längeren Zeitraum gesungen, nach dem Lied spüren wir in der Stille nach. Man kommt dadurch in eine ganz andere Energie, in Ruhe, Berührt-Sein, in eine friedvolle Stimmung….Dieses Singen macht viel Freude und nährt die Seele, und in der Gruppe ist es gleich noch viel schöner !
Es gibt keine Altersgrenze, Frauen und Männer sind gleichermaßen willkommen. Zur Zeit sind wir jedesmal so um die 10 Personen herum, mal etwas mehr, mal etwas weniger.

Über mich: Ich heiße Dr. Ingeborg Renders ,wohne seit knapp 30 Jahren in Großenheidorn Strand und bin Ärztin im Ruhestand. Mit 13 Jahren habe ich weitestgehend als Autodidaktin Gitarre spielen gelernt und mich durch die Mundorgel gespielt, Shanties und Folksongs gesungen. Vor knapp 10 Jahren habe ich, für mich damals völliges Neuland, spirituelle Lieder und Mantren kennen und lieben gelernt - und das möchte ich gerne teilen.

Anmeldungen oder Nachfragen gerne über meine e-mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 0172-4165205.

Terminverschiebungen oder Informationen für die Gruppe werden über einen email-Verteiler kommuniziert, können auch im Kirchenbüro erfragt werden.

 

 

Drucken

St. Thomas Chor

Der Kirchenchor
Unser St. Thomas Kirchenchor wurde im Jahr 1983 als gemischter Chor gegründet. Aktuell besteht der Chor aus 25 aktiven Sängerinnen und Sängern. Mit der musikalischen Leitung ist der Chorleiter der Stufe (B) Matthias Schwieger beauftragt. Die organisatorischen Fäden hält Marlene Ehlerding in ihren Händen.
chor2018„Singen macht glücklich!“ Dieses Motto zieht sich durch die gesamte Chorarbeit. Ob Choräle, Sakralpop, Gospels oder Taizé-Gesänge auf dem Programm stehen… wichtig ist, dass die Sängerinnen und Sänger am Ende der Chorprobe glücklich und zufrieden nach Hause gehen.

In zehn bis zwölf Gottesdiensten pro Jahr und anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde ist der St. Thomas Chor in der Thomaskirche und dem Thomashaus in Großenheidorn zu hören.
In den letzten Jahren gab es zwei herausragende Ereignisse des Chores:
- Im Jahr 2015 wurde das Musical „Habezeit“ im voll besetzten Wunstorfer Stadttheater aufführt.
- 2017 sang der Chor in der TUI-Arena in Hannover zusammen mit vielen anderen Sängerinnen und Sängern das Oratorium „Luther“.

Geprobt wird immer donnerstags ab 20:00 Uhr im Thomashaus in Großenheidorn. Nach der ersten Probe im Monat gibt es ein gemütliches Beisammensein. Ein gemeinsamer Ausflug findet normalerweise nach den Sommerferien statt.
Einmal im Jahr wird eine dreitägige Chorfreizeit durchgeführt, zu der auch externe Stimmbildner verpflichtet werden.

Drucken

Lernbereiche der Kinder


Jedes Kind erhält vom pädagogischen Fachpersonal die notwendige Unterstützung hinsichtlich seiner individuellen Entwicklung. Die Schulfähigkeit der Kinder entwickelt sich durch eine ganzheitliche Lern- und Lebenserfahrung - durch "Neugierig sein dürfen".


Soziale und emotionale Kompetenz

  • Selbstständigkeit
  • Gruppenregeln kennen und akzeptieren
  • Rücksichtnahme
  • Umgang mit Konflikten und deren Lösung
  • altersgerechtes Verantwortungsbewustsein entwickeln
  • für das eigene Handeln erlangen


Sprache / Sprechen

  • den aktiven / passiven Wortschatz erweitern
  • die Freude am Sprechen fördern bzw. erhalten
  • zu Büchern, Spielen, Gesprächen, ... anregen
  • Zugang zu Schriftsprache ermöglichen
  • das Sprachverständnis fördern
  • Gesprochenes in Handlung umsetzten


Fein- und Grobmotorik

Die Räume und das Außengelände der Kindertagesstätte sind so konzipiert, dass den Kindern vielfältige Möglichkeiten zur Förderung der Motorik und Einübung verschiedener Bewegungsmuster geboten werden.


Kognitive Entwicklung

Die Förderung kognitiver Fähigkeiten verstehen wir nicht als Vermittlung schulischen Wissens, sondern als ganzheitlichen Lernprozess.

  • Fantasie / Kreativität
  • Förderung des logisch-mathematischen Grundverständnisses
  • Ermutigung zu Kritikfähigkeit
  • Förderung der Konzentration und Ausdauer
  • Erlernen, mit Material bewusst umzugehen und dies auch in Bezug auf Konsum wertzuschätzen


Lebenspraktische Kompetenzen

Das Besondere dieses Lernfeldes ist, dass der Sinn dieser Tätigkeiten nicht erklärt werden muss - er ist unmittelbar gegeben.

  • Selbstständiges An- und Ausziehen
  • Körperhygiene
  • den Essplatz vorbereiten
  • eigenständiges Essen
  • Einhalten der Tischregeln
  • Verantwortung für die eigenen Dinge entwickeln

 

Drucken