"mittendrin" - Sommerpause und Chiemgau

Die Frauengruppe „mittendrin“ geht in den Monaten Juli und August in die Sommerpause. Am Montag, den 07. September um 20 Uhr findet dann der nächste Abend im Rahmen des Themas „Freut euch der schönen Erde …“ statt. Vom Norden Deutschlands geht es jetzt in den Süden nach Bayern: Ein Bericht über den Chiemgau mit seinen Bergen und Seen, Schloss, Kloster und Kirchen, Salzleitung und Brauchtum beschreibt in Wort und Bild die abwechslungsreiche, schöne Urlaubsgegend.

Ellinor Raubenheimer

 


Pfingstpilgern 2015

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Als das Haus kirchlicher Dienste vor 10 Jahren den Pilgerweg Loccum-Volkenroda eröffnete, ermutigte es alle am Wege liegenden Gemeinden- dazu zählen wir Großenheidorner auch! -immer am Pfingstmontag zum Pilgern einzuladen. Und wo auch immer sich Pilgergruppen aufmachen würden, sie sollten alle unter einem gemeinsamen Motto laufen. In diesem Jahr waren es Worte aus dem Psalm 31: "Du Gott, stellst meine Füße auf weiten Raum."

 

Viele Füße konnten nach dem Gottesdienst in Poggenhagen Gottes weiten Raum nach Großenheidorn erwandern. Wir gingen den Wunstorfer Damm entlang- schweigend, um die wunderschöne Natur des Moores intensiver erleben zu können. Während das Sirren der unzähligen Stechmücken, die unsere Köpfe umschwärmten, weniger angenehm war, erfreute uns vor allem das blühende Wollgras; so weit das Auge reicht, hat Gott weiße Tupfer ins Moor gesetzt!
Später dachten wir, angeregt durch den Text eines passenden Liedes, in einer zweiten Schweigephase über die Psalmworte nach: Nicht nur meine Füße können einen weiten Raum erwandern, ich kann auch in meinem Herzen weit werden; ich kann innere Mauern überspringen, innere Grenzen überwinden, wenn ich weiß, ich bin Gottes Kind- Gott meint es gut mit mir.

 

Natürlich haben wir nicht nur geschwiegen! Ganz im Gegenteil: Wir haben uns immer wieder munter plappernd ausgetauscht; am besten ging das im Thomashaus.

 

Die großenheidorner Pilgerinnen halfen mir, die Tische im Thomashaus reichlich zu decken, so dass sich alle Gäste- unter ihnen der gesamte Kirchenvorstand von Poggenhagen und ein Gast aus Brasilien mit seiner Gastfamilie- willkommen fühlten. Alle freuten sich, als Pastor Dorow mit seiner kleinen Tochter auf dem Arm herüberkam und sich vorstellte. Lenya interessierte sich allerdings weniger für die freundlichen Gesichter an den Tischen als vielmehr für den Pilgerhund Moritz, von dessen Seite sie nicht mehr weichen wollte.....

 

Wir Pilger aus Poggenhagen, Bordenau, Hagenburg und Großenheidorn haben Pfingsten gespürt; wir fühlten uns miteinander verbunden. "Alle sprechen eine Sprache, wenn ein Mensch den andern liebt." (Aus einem Pfingstlied)

 

Vielleicht könnten wir nächstes Jahr den Pilgertag mit dem Mühlenfest verbinden? Wir könnten die Windmühle Paula als Pilgerziel ansteuern und hoffen, dass sich auch mal Steinhudener Füße auf weiten Raum begeben......

 

Wir danken Christa Toepfer-Huck für die kompetente Begleitung, Swaantje Grimrath für ihr großes Engagement, Heike Rumpel für das Bereitstellen der vielen Kaffee- und Teekannen, allen Kuchenbäckerinnen und allen Helfern!

 

Eure Pilgerbeauftragten Anette und Reinhard Hammer

 


 

 

Pfingstpilgern am 25.05.2015

Hallo, liebe Pilger!

Wie schon im letzten Klosterblick angekündigt, wollen
wir am Pfingstmontag, dem 25. Mai mit Pilgerbegleiterin
Christa Toepfer-Huck wieder pilgern. Wir treffen
uns um 10 Uhr in der Bonifatiuskirche in Poggenhagen
zum Gottesdienst und laufen dann singend,
schweigend, betend und auch munter plappernd durch
unser schönes Moor nach Großenheidorn, wo wir bei Kaffee, Tee und
Kuchen im St.-Thomas-Haus noch fröhlich beieinander sein können.
Der Rücktransfer nach Poggenhagen wird organisiert; über Fahrgemeinschaften
können wir gerne reden.

Bitte meldet Euch bis zum 19. Mai bei uns an: Anette und Reinhard
Hammer, Tel. 05033-8137


 

 

Umzug des Gemeindebüros

Nach wie vor befindet sich das Büro der Kirchengemeinde im alten Gemeindehaus. Grund dafür sind erhebliche technische Schwierigkeiten hinsichtlich der Umschaltung von Telefon und Internet in die neuen Diensträume. Der endgültige Umzug in den neuen Bürotrakt kann jedoch erst dann erfolgen, wenn die Erreichbarkeit via Telefon und Internet gegeben ist. Wir gehen davon aus, dass das im Monat Juli 2015 der Fall sein wird und wir dann die neuen Räumlichkeiten beziehen können.

Nach wie vor erreichen sie uns unter der Telefonnummer

05033 – 5230 oder unter 0170 – 236 27 02.
Sollten sie nicht beim ersten Versuch die Pfarrsekretärin Frau Kirsch oder Pastor Dorow erreichen, bitten wir sie, zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anzurufen.

Im Pfarrbüro erreichen sie unsere Sekretärin Frau Kirsch nach wie vor:

Dienstags von 8:00 – 12:00 Uhr und donnerstags von 8:00 – 12:00 Uhr.