Nachlese zum 21. Weihnachtsmarkt

In den Veranstaltungskalender der Kirchengemeinde gehört traditionell der Weihnachtsmarkt. 2017 war es der 21. nach der erstmaligen Veranstaltung im Jubiläumsjahr 1997, damals noch in den Buden des Dorfjubiläums. Auch im Jahr 2017 erfreuten sich viele Besucher an der Vielfalt der Darbietungen in den vierzehn Buden im Pfarrgarten und an den sechs Ständen in der Blockhütte und den zehn im Gemeindehaus, sowie der Kaffeestube im Thomashaus. Dazu kam die Bastelstube des Kindergartens, die musikalische Begleitung durch den Posaunenchor Großenheidorn, die Puppenspielgruppe mit Unterstützung der GroHeidos und der KumBaYah-Chor aus Neustadt. Auch der Weihnachtsmann hatte einen Abstecher nach Großenheidorn gemacht und konnte die Kinder kurzzeitig von der um den wieder wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum fahrenden Eisenbahn ablenken. Von den 26 Ständen und Buden waren 7 neu besetzt, so dass es gegenüber dem letzten Jahr auch etwas Neues zu sehen und kaufen gab. Die Organisatoren Thomas Sadocco und Manfred Wenzel freuten sich über die rege Beteiligung der Großenheidorner Vereine wie dem MTV Großenheidorn mit der „Dritte Handball-Damen“ und der Jedermann-Gruppe, dem Kirchenchor, dem Förderverein Schule, dem Randstundenbetreuungsverein und der Nähstube für Flüchtlinge.
Auch das Altenpflegeheim Haus Sonneneck hat sich wieder tatkräftig mit einem Suppenstand und beim Auf- und Abbau der Buden mit eingebracht.
Insgesamt sind die gefühlten Besucherzahlen am Samstag und Sonntag etwas zurückgegangen, was sicherlich auch dem schlechten Wetter an beiden Tagen und den vielen anderen Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit geschuldet war. Nach Abzug aller Kosten blieb dennoch ein erfreulicher Betrag für die Arbeit in der Kirchengemeinde über, sodass Thomas und Manfred der Meinung sind, dass sich die Arbeit dafür gelohnt hat. Ihr Dank gilt den vielen, vielen Helfern bei der Organisation und Durchführung des Marktes, und wenn es Gottes Wille ist, soll auch in 2018 wieder ein Weihnachtsmarkt stattfinden, dann der 22.